top of page

Impuls: Konflikt oder Pflichtverletzung?


Gesprächsführung bei Eskalationen

  • Beginnt am: 23. Apr.
  • Online

Freie Plätze


Beschreibung

Die Aussage "Störungen haben Vorrang" ist nur bedingt zulässig. Diese Haltung hätte zur Folge, dass Prozesse durchweg unterbrochen werden und Ziele sowie Erfolge niemals erreicht werden würden. Häufigster Irrtum in der Führung ist zudem die Verwechslung zwischen Pflichtverletzungen und Konflikten. Dieser Irrtum hat eine sehr bittere Konsequenz: Die Führungskraft oder die Vorgesetztenfunktion erkennt nicht, wann sie als "Vermittler:in" oder als "Führungskraft" auftreten muss. Dies kann zur Folge haben, dass Grenz- und Pflichtverletzungen als Konflikt verbucht werden, es keine angemessene arbeitsrechtliche Konsequenz gibt und das Team demoralisiert wird. Die Folge: Leistungsabfall im gesamten Team. Die klassischen Vorgehensweisen, die lange Zeit gelehrt wurden, wie • "Sag' erst etwas Positives, dann das Negative" (Sandwich-Feedback) oder • "Frage Deinen Gegenüber erst, wie er sich selbst einschätzt" sind ein Zeichen für unqualifizierte und mangelhaft ausgebildete Führungsqualitäten. Häufig verlieren die Mitarbeitenden bei solchen Gesprächsstrategien den Respekt vor den Vorgesetzten. Angestellte erkennen nämlich, wenn hier eine "Strategie" gefahren wird und das Gespräch unauthentisch wird. Besonders bei unangenehmen Themen, Eskalationsstufen, Problemstellungen oder auch klassischen Gesprächen zur Leistung der Mitarbeitenden wird ein hohes Maß an Klarheit und Struktur in Gesprächen gefordert. Dabei können Führungskräfte selbst bei unangenehmen Themen sogar noch an Anerkennung gewinnen. Inhaltlicher Aufbau: • Unterscheidung zwischen Konflikt und Pflichtverletzung • Unterschied zwischen 'Vermittler*in' und 'Führungskraft' • Arbeitsrechtliche Grundlagen • Leistungsmessungen und -definitionen Ziele: • Rollenklarheit in der Vorgesetztenfunktion • Eindeutigkeit von Grenz- und Pflichtverletzungen • Förderung einer gesunden und moralisch-sauberen Teamatmosphäre Methodisches Vorgehen: • Theoretischer Input • Zeit für Fragen im Plenum • Kurzer Diskurs Basis für Potenzialentwicklung: • Interesse an der eigenen Rollenentwicklung • Interesse an arbeitsrechtlichen Grundlagen Zielgruppen: • Gruppen- & Teamleitungen • Führungskräfte aller Ebenen • HR-Manager & Personaler:innen • Berater:innen & freie Referent:innen • Teamtrainer:innen & Coaches Veranstaltungsort: Online via Zoom Seminarzeit: Dienstag, 23.04.2024 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr Investition: • 150,00 Euro netto / 178,50 Euro brutto (inkl. MwSt.)


Bevorstehende Sessions


Umbuchung & Kündigung

Sobald die Anmeldung getätigt wurde, ist der Seminarplatz für Sie gesichert. Eine Stornierung ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.


Kontaktangaben

01736730344

kontakt@kriegercoaching.de

Büdesheimer Ring 4c, Hanau, Deutschland


bottom of page